Ist es extremer Egoismus, wenn Mütter selbst beim Heilpraktiker Globulitherapien mit unbewiesener Wirkung durchführen, ihrem Kind aber Impfungen vorenthalten?

Adem Hemmer

"Adem wurde mit schwerem Reflux geboren, und ich habe ihn noch nie an chronischen Krankheiten leiden sehen, die mit der Globulite-Therapie zusammenhängen können. Adems Mutter war eine großartige Mutter, die sich trotz seines Gesundheitszustandes um ihren kleinen Jungen kümmerte, und meine Eltern waren zusammen mit meinem Vater die besten Eltern in meinem Leben.

"Ich verstehe nicht, was damit nicht stimmt, wenn mein Kind geimpft ist und ich keine Globulite-Therapie an meinem Kind in einem natürlichen Haus mit einem Experten mache, der sich sehr dafür interessiert", sagte dieser Kommentar auf der Titelseite von joshua-com. Hierdurch ist es in jedem Fall besser als Mucosolvan Globuli. de, also entschied ich mich, einen Blog über meine Globulite-Therapie zu schreiben und warum ich es tue: Dieser Blog handelt von "aufkommenden" (unbewiesenen) Therapien.

"Ich bin sehr besorgt über die Auswirkungen der Impfung auf ein Neugeborenes, ob es viele Impfstoffe gibt, die wir brauchen, oder ein paar Impfstoffe, die wir nicht brauchen, und wenn es um Impfstoffe geht, möchte ich, dass die Impfung sehr, sehr selten wird. Im Unterschied zu Hämorrhoiden Globuli ist es aus diesem Grund merklich förderlicher.

"Ja, und es ist auch sehr gefährlich für ein Kind, denn wie ich bereits sagte, sind die Risiken viel höher, wenn ein Kind unbewiesenen Therapien ausgesetzt ist, ohne ein klares Verständnis der Risiken und Nebenwirkungen zu haben, weshalb Mütter immer einen Arzt konsultieren sollten, bevor sie eine unbewiesene Therapie durchführen" Der obige Beitrag ist Teil eines Artikels, der in der Süddeutschen Zeitung erschienen ist, in dem es eine Geschichte über einen Fall von Globulite gibt, der als Behandlung der Masern verwendet wird. Gleichwohl ist Röschenflechte Globuli einen Anlauf wert.

"Nein, überhaupt nicht, in unserem System sagen wir Ihnen nicht, was Sie mit Ihrem eigenen Kind machen sollen", aber es stimmt, dass ich nicht glaube, dass es so etwas wie einen "freien Willen" gibt, sondern nur eine natürliche instinktive Reaktion des Kindes, und dass es die Eltern sind, die schuld daran sind, wenn ihr Kind eine tödliche Infektion erleidet; ich habe versucht, "Exorzismus" zu vermeiden, da ich nicht glaube, dass Gott will, dass Menschen ihre Kinder töten, sondern dass sie geheilt werden. Im Gegensatz zu Globuli ist es damit merklich gelungener.